Eltern lassen sich nicht für dumm verkaufen: Schüler-ID bleibt problematisch

Der Bayerische Kultusminister Schneider reagiert auf anhaltende Elternproteste gegen die geplante Schülerdatenbank mit der Aussage, dies sei nur Wahlkampf-Panikmache der Grünen, der die Eltern auf den Leim gingen.

Hierzu eine Presse-Erklärung des Bayerischen Elternverbandes (PM Nr. 8/08 vom 1. April 2008)

Der Kultusminister ignoriert damit erneut eine Petition gegen die Schülerdatenbank, die bereits vor einem Jahr, im Frühjahr 2007, zusammen mit Unterschriften von 20.000 bayerischen Schülereltern, vom Elternbeirat des Gymnasiums Grafing im Bayerischen Landtag eingebracht wurde.